Rückblick 2020: Jubiläums-Trainingslager der Airpussies

Rückblick 2020: Jubiläums-Trainingslager der Airpussies

2020 hat wohl alle Teams dazu gezwungen, auf die geplanten Höhepunkte der Saison zu verzichten – und dennoch konnten wir uns über einige stattfindende Ereignisse freuen.

So konnten wir neben den Huskies auch die air pussies bei der Durchführung eines – den Gegebenheiten angepassten – Trainingslagers unterstützen.

Strausberg statt Ostsee

Schnell mal noch ein Trainingslager aus dem Boden gestampft - Ein Bericht der air pussies

Unser mittlerweile alljährliches Highlight – das Strandtrainingslager an der Ostsee mit knackig-fein- bis grobkörnigen Trainingseinheiten auf baltischem Strand, ebenso schweißtreibenden aber entspannenden Saunagängen und aufreibenden Spieleabenden – fand in diesem außergewöhnlichen Jahr auf eine spontane und unverhoffte Weise doch noch statt.

Nachdem sich die air pussies mit dem Corona-bedingten, ungewollt-freien Wochenende schon arrangiert hatten, legten sich Teile des Teams ins Zeug, um eine abgespeckte Alternative für den herben Verlust zu finden. Und siehe da, war auch schon der passende Ort gefunden, an dem unsere sportlichen und sozialen Bedürfnisse gestillt werden konnten.

Nach einigen Telefonaten, Abstimmungen und Koordinationen gings dann am 04. September mit der S-Bahn nach Strausberg in den Sport- und Erholungspark. Hier gab es zwar kein Meeresrauschen und Sand unter den nackten Füßen, dafür aber andere Vorzüge. Beispielsweise mussten wir uns nicht selbst bekochen und wurden mit einem Abendbrot à la Ferienlager empfangen – zum Nostalgischwerden.

Zur Verstärkung dieses Gefühls wuselten auch wieder extra viele unserer selbst mitgebrachten Kinder um uns herum.

45° - Klingt schräg, ist aber voll geradeaus

Für die insgesamt drei Trainingsblöcke hatte sich das Trainerteam (Das war wieder mal ganz großartig vorbereitet!) etwas ganz Besonderes ausgedacht – den 45-Grad-Aufbau. Klingt schräg, ist aber voll geradeaus, taktisch klar und eindeutig für die angreifende Mannschaft.

Die im sogenannten Aufbau befindlichen Spieler passen sich die Scheibe so lange hin und her, bis von vorn ein attraktives Angebot bedient werden kann, um danach die Scheibe weiter in Richtung Endzone zu spielen, in der dann gepunktet werden kann. Klassisch steht – ähnlich wie im Fußball die Verteidigung – der Aufbau in einer Linie quer zur Spielrichtung. Beim 45-Grad-Aufbau stehen zwei Spieler diagonal im Feld, was einige Vorteile hat und coole Spielzüge begünstigt.

Zum Beispiel ist es dabei sehr leicht möglich, auf die eigentlich „geschlossene“ Seite lange sogenannte Break-Pässe anzubringen, die die gegnerische Verteidigung komplett aushebeln können.

Die Taktik war uns nicht ganz neu, aber wurde nun nochmal ausgiebig durchexerziert. Dadurch kam im bunten Potpourri an Möglichkeiten ein weiteres Element hinzu, den Gegner zu verwirren oder zumindest zu beschäftigen.

Neben diesen spielerisch und taktisch exquisiten Ertüchtigungen fanden natürlich – wie bei den air pussies so üblich – auch unsere berühmt-berüchtigten, detailerfüllten Diskussionen zu Sinn und Zweck jedes einzelnen Spielzuges statt. Alles in allem kann man sagen, dass wir jetzt sattelfest sind, was ultimative 45-Grad-Thematiken angeht.

Trotz Viruslast - Ultimate verleiht Flügel

Die Pausen wurden unter anderem genutzt – da man auf dieser Welt ja nicht genug Frisbees werfen kann – um den Platz mit Discgolf-Scheiben abzumessen und diese in auserkorene Ziele wie Astgabeln, Stromkästen oder Klettergerüste „einzulochen“. Beim Discgolfen wird sich – eben wie beim Golfen Schlag für Schlag – hier Wurf um Wurf einem Ziel angenähert, das letztendlich abgeworfen werden muss. Ein Sport- und Erholungspark bietet auch dafür die optimalen Möglichkeiten, aus dieser Scheibendisziplin eine runde Sache zu machen.

Nach samstagabendlichem Grillfest und gemütlich-geselligem Lagerfeuer konnten wir am Sonntag das soeben Gelernte nochmals in heißen Spielen umsetzen und die euphorisierten Kinder im Kids Game noch weiter für Ultimate begeistern. Nichts ist doch schöner, als gegen erwachsene, gestandene Frisbeespieler einen Punkt zu werfen oder zu fangen. Da kam Bolle-stolze, kindliche Freude auf.

Fazit

Trotz Corona-Aus für unser Strandtrainingslager fanden wir in Strausberg auf Rasen und Kunstrasen eine würdige Alternative, um als Team spielerisch, taktisch und gemeinschaftlich weiterzukommen.

Warum machen wir das eigentlich nicht jedes Wochenende?

Teilen mit:
Menü schließen